zurück

Jugendzeltlager

 

   

Jugendzeltlager Zootzen 2009

>>> Zum Zeitungsbericht der MAZ <<<

Jugendzeltlager Zootzen 2008

   

Jugendzeltlager 2005

Fertigmachen zur Abfahrt

 Gleich geht´s los

Bei einer Übungsstation
     
Knotenprüfung

 Überstreifen der alten Uniformen

Bei der Nachtübung
     
Bei der Löschübung

 B-Schläuche aufrollen

Verabschiedung

Jugendzeltlager 2004
 

Wie jedes Jahr haben wir auch diesmal ein Jugendzeltlager mit den Jugendfeuerwehren der Stadt Ketzin organisiert.
Wir stellten die Jugendlichen vor die Aufgabe, einen Bericht über das Jugendzeltlager zu schreiben:

Jugendzeltlager 2004

Ankunft war um 13.30 Uhr an der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Falkenrehde! Die Erwachsenen haben uns geholfen das Gepäck zu verstauen. Und dann ging es auch schon los: Die rasante Fahrt mit unserem Lieblingsfahrer Daniel Radoy begann. Nach ca. 30 Minuten sind wir am Ziel angekommen. Die Fahrt war sehr amüsant und wir haben viel gesungen und gelacht. Nach kurzer Zeit standen unsere Zelte schon. Es war eine sehr Schweißtreibende Arbeit. Kurz darauf folgte auch schon der Ankunftsappell. Anschließend hatten wir bis 18.00 Uhr Freizeit. Pünktlich um 18.00 Uhr gab es auch schon Abendbrot. Darauf folgte eine sehr anstrengende Nachtwanderung. Die Nachtwanderung enthielt u.a.- Erste Hilfe, Gerätekunde, Hindernisparcours. Wir waren etwa um 23.30 Uhr wieder im Lager. Darauf gab es erst mal eine Erfrischung. Für das Essen und Trinken sorgte Frau Lemke. Dann gab es ein gemütliches Zusammensitzen am Lagerfeuer, worauf es in die „Heia“ ging. Um 7.00 Uhr wurden wir „sehr nett“ geweckt. Um 8.00 Uhr gab es Frühstück. Um 9.00 Uhr wurden wir zu Ausbildung zusammengetrommelt. Die Ausbildung beinhaltete verschiedene Themen, wie Polizei, Fahrzeugkunde und Grundübungen der Gruppe. Um 13.00 Uhr gab es leckere Nudeln zum Mittag. Ab 14.00 Uhr hatten wir dann Freizeit, also Fußballspielen, Baden und Bootfahren. Zum Abendessen gab es Würstchen und Fleisch vom Grill. Um 20.00 Uhr ging es dann so richtig los, Einsatzübung in Knoblauch. Es hat allen viel Spaß bereitet und wir haben viel dabei gelernt. Als wir von unserer Einsatzübung zurück kamen stellte unsere Stadtbrandmeisterin Frau Lemke uns Süßigkeiten zum Essen bereit. Dann war es auch schon Sonntag. Wie immer gab es pünktlich Frühstück. Um 9.00 Uhr gab es eine spannende Vorführung, wie man im Notfall ein Auto richtig zerschneidet zum Menschen zu retten. Um 10.00 Uhr begann auch schon der Abschlussapell. Um 11.00 Uhr ging dann alles sehr schnell: Zelte abbauen, aufsitzen und ab nach Hause.

Fazit: Die Jugendfeuerwehr Falkenrehde fand das Zeltlager 2004 spannend, lehrreich und lustig.

Geschrieben von: Karolin Liepe, Sarah Matte, Kristin Dzwoniarski, Jenny Pochert, Julia Katzwedel, Tina Thon, Nicole Gillner

Jugendzeltlager 2002
 

Für den 14.-16.06.02 hatte Ketzin ein Zeltlager für die Jugend des Amtes Ketzin organisiert. Es wurden Bestückungen von Einsatzfahrzeugen angeguckt, Knoten geübt und ein echter Einsatz nachgestellt. Dennoch hatte man genug Zeit um Volleyball oder Fußball zu spielen. Für das leibliche Wohl war ebenfals gut gesorgt.