zurück

Jugendfeuerwehr 2010

 

   

Jugend- und Familienreise in den Heidepark Soltau

 

Am 04.09.2010 Trafen sich 57 Kinder und Erwachsene aus den Gemeinden Priort, Elstal, Falkenrehde, Paretz, Ketzin, Tremmen, Potsdam und Rehbrücke so gut gelaunt wie man morgens um 05:30 Uhr nur sein an kann der Feuerwache Falkenrehde zu einem Ausflug in den Heidepark Soltau. Da es um diese Zeit noch recht Dunkel war, konnte man die dicken Regenwolken die sich über unseren Köpfen versammelten zum Glück nicht so richtig erkennen, somit machten wir uns wegen des Wetters auch keine allzu großen Sorgen. Pünktlich gegen 06:00 Uhr saßen wir in unserem Luxusreisebus der Firma „POTSDAM TOURS“ und dem Transporter des Kinderheim Ketzin. Vielen Dank an die Leiterin des Kinderheim Horizont e.V. Frau Alisch, die uns ihren Transporter sehr unkompliziert für diesen Ausflug zur Verfügung gestellt hat und auch vielen Dank an Birgit Schwarz die den Transporter freundlicher weise gefahren hat. Im Heidepark angekommen hatte sich die Sonne mit Erfolg durch die Teilweise sehr dicke Wolkendecke gekämpft und die meisten von uns haben die Gelegenheit der vierstündigen Busfahrt genutzt um den fehlenden Schlaf nachzuholen. Also gut gelaunt mussten wir nur noch die vorbestellten Eintrittskarten in Empfang nehmen dann konnte unser neunstündiger Karussellmarathon beginnen. Völlig abgekämpft und Erschöpft versammelten wir uns um 17:45 Uhr wie verabredet auf dem Parkplatz vor dem Heidepark an unserem Bus. Nun stand der Busfahrt in Richtung Heimat nichts mehr im Wege. Pünktlich um 21:30 Uhr parkte der Bus vor der Feuerwache Falkenrehde. Wieder ging, leider viel zu schnell ein sehr schöner Tag im Heidepark zu Ende.

 

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich bei der Organisation dieses Ausfluges sehr Tatkräftig unterstützt haben. Daniel Radoy  Ortswehrführer der Feuerwehr Falkenrehde,  Jürgen Scholz Stadtbrandmeister der Gemeinde Wustermark, Robert Zimmer Kamerad der Feuerwehr Ketzin, Frau Alisch Leiterin des Kinderheim Horizont e.V.,  Frau Birgit Schwarz Erzieherin im Kinderheim Horizont e.V. und nicht zu vergessen bei unserem Busunternehmen Potsdam Tours und dem sehr netten Busfahrer der mit guter Volksmusik an Bord  keine schlechte Laune aufkommen ließ. Ich hoffe wir sehen uns im nächsten Jahr wieder wenn es heißt „auf in den Heidepark“.

 

Jugendwart

Ralf Müntz

 

 

Nachtwettkampf der Freiwilligen Feuerwehr Falkenrehde

 

Am 28.08.2010 traten die drei Jugendmannschaften der Feuerwehr Falkenrehde voller freudiger Erwartung und guten Mutes an, um sich mit den anderen Jugendmannschaften unserer Stadt und den Mannschaften der Gastfeuerwehren im Löschangriff zu Messen. Leider reichen guter Mut und freudige Erwartung alleine nicht aus um Wettkämpfe zu gewinnen. Vorbereitung ist alles. Für das nächste Jahr werden wir uns im Training, sowie auch unser Material besser auf die Leistungsvergleiche vorbereiten. Nichts des so Trotz haben wir unseren Spaß gehabt und Gratulieren allen Mannschaften für ihre erfolgreiche Teilnahme am Nachtwettkampf der Freiwilligen Feuerwehr Falkenrehde. Wir hoffen uns im nächsten Jahr wieder zu sehen.

 

Unsere Jugend & ihre Ausbilder

Jugendwart

Ralf Müntz

Zootzen 2010 - wir waren dabei!

Vom 08.07. bis zum 11.07.2010 fand in Zootzen das 18.Jugendausbildungslager des Havellandes statt, das vom Kreisfeuerwehrverband und der Feuerwehr Friesack organisiert wurde. In diesem Jahr reisten wir mit einer Gruppe von 21 Mädchen, 18 Jungen und 10 Betreuern auf die Wiese nach Zootzen. Für uns war es nun schon die vierte fahrt in Folge und deshalb freuten wir uns darauf, unsere  Freunde wieder zu sehen. Des Weiteren waren wir neugierig auf die Interessanten Ausbildungsstationen und die Nachtwanderung. vor allem aber hofften wir auf viel Geduld und gute Nerven unserer Betreuer. In diesem Jahr waren wir mit unserer Ausrüstung fast jeder Naturgewalt gewachsen – soweit die Theorie. Jedoch Mit dieser erbarmungslosen Hitze, Höchsttemperaturen von  39°C und keinem Gewitter hatte wohl niemand gerechnet. Mit Viel Wasser in und um den Körper konnte man es einigermaßen aushalten. Zwischenzeitlich Pumpten die einzelnen Feuerwehren ca. 5000L Wasser in der Minute auf unsere Ausbildungswiese. Der Wassertanker der Feuerwehr aus Friesack Sprühte pro Runde 12 m³ Wasser auf unseren Zeltplatz und erzeugte dadurch ein ganz eigenes angenehmes Mikroklima in Zootzen. Wir Danken allen verantwortlichen für die gute Betreuung und freuen uns, auch im nächsten Jahr vielleicht wieder dabei sein zu dürfen. 

   
   

Alle Kameraden und Kameradinnen der Jugendfeuerwehr der freiwilligen Feuerwehr Falkenrehde  

 Ralf Müntz

Jugendwart

Ausflug der Jugendfeuerwehr Falkenrehde zum Stadtwerkefest
am 04.07.2010 im Potsdamer Lustgarten
 

Kurz entschlossen nutzten wir das wunderschöne Wetter für einen Ausflug zum Stadtwerkefest in Potsdam. Bei hochsommerlichen Temperaturen von 36 Grad machten wir zuvor einen kleinen Abstecher an den Heiligen See, um uns mit einem Sprung ins kalte Wasser zu erfrischen. Nach Ankunft im Lustgarten testeten wir dann, außer den Nerven unserer Betreuer Franci, Sarah, Hubi und Ralf, auch noch die verschiedensten Kletterburgen. Bei einem Wissenstest über Umweltfragen konnten wir mit unserem Wissen die Süßigkeitsvorräte für den bevorstehenden Abend auffüllen. Anschließend zog es uns zur Kindertheaterbühne, denn dort wurde gerade Peter Pan aufgeführt.
Die Höhepunkte des Abends waren aber  Culture Candela und Nena, die auf der riesigen Bühne im Potsdamer Lustgarten ihre Konzerte gaben. Auf diese Weise ging ein schöner Ausflugstag zu Ende, an den sich alle noch lange erinnern werden.

   

Ralf Müntz

Jugendwart

Wettkampf  vom  22.05.2010 in Hoppenrade

 Am Sonnabend, dem 22.05.2010 traten wir mit zwei Mannschaften - einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft -  in der Altersklasse I zum „Löschangriff Nass“ in Hoppenrade an. Leider konnten wir wegen des sehr langen Winters nicht ausreichend trainieren, worunter aber auch alle anderen Mannschaften zu leiden hatten. Unsere Jungenmannschaft hatte leider erhebliche Zeit beim Kuppeln der A- Saugschläuche verloren. Trotzdem konnten sie in der Gesamtwertung den vierten Platz erreichen. Bei unseren Mädchen lief es besser. Sie erreichten sogar den dritten Platz. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch beiden Mannschaften! Ein herzlicher Dank gilt in erster Linie der Feuerwehr Hoppenrade für die professionelle Betreuung und Versorgung an diesem Wettkampftag. Wir haben uns alle sehr wohl gefühlt. Vielen Dank möchte ich auch allen Eltern übermitteln, die unsere Kinder an der Wettkampfstrecke moralisch durch ihre Ratschläge, Anfeuerungsrufe und ihren begeisterten Beifall unterstützt haben. 

   

Ralf Müntz

Jugendwart

Aktionstag der Jugendfeuerwehren und der Europaschule der Stadt Ketzin

Am 08.05.2010 organisierten die Jugendfeuerwehren Tremmen, Etzin, Paretz, Ketzin und die Feuerwehr Falkenrehde in Zusammenarbeit mit der Europaschule der Stadt Ketzin einen Aktionstag. Jede Feuerwehr hatte die Aufgabe,  an einem Informationsstand Wissen über die wichtigsten Aufgaben der Feuerwehr zu vermitteln, sowie den Besuchern Einblick in das Leben der Jugendfeuerwehr zu gewähren. Zusammen mit unseren Betreuern und Ausbildern stellte unsere Jugendfeuerwehr zunächst Wissenswertes über die richtige  Alarmierung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor. Des Weiteren konnte man an unserem Informationsstand sein Wissen über Erste Hilfe – Maßnahmen auffrischen und gezielt üben. Zum Beispiel führten wir den Besuchern vor, wie eine Person auf der Trage der Feuerwehr fachgerecht eingebunden und durch das Gebäude zum Verletztensammelpunkt transportiert wird. Ein Höhepunkt des Aktionstages war die Vorführung eines Fettbrandes in der Bratpfanne und der anschließende Versuch, ihn mit Wasser zu löschen. Hier konnte man eindrucksvoll lernen, dass es nicht sinnvoll ist, jedes Feuer mit Wasser zu löschen. Anstelle dessen sollte man einfache Methoden wie zum Beispiel „Deckel drauf und Gashahn zu“ nutzen, um solch ein Feuer zu ersticken. Einen weiteren Höhepunkt des Tages bildete die Einsatzübung unserer Erwachsenenfeuerwehren. Plötzlich trat Qualm aus dem Fenster eines Klassenzimmers im ersten Obergeschoss der Schule. Vier Kinder konnten nicht rechtzeitig evakuiert werden. Sie wurden als vermisst gemeldet. Dies ist ein Ereignis, dass jederzeit eintreten kann. Die Feuerwehren unserer Stadt zeigten den Schülern und Gästen der Europaschule Ketzin, wie man ruhig und besonnen in kameradschaftlicher Zusammenarbeit  jede auch noch so komplizierte Situation meistern kann.  So konnten innerhalb kürzester Zeit zwei Kinder durch das Fenster mittels der Drehleiter gerettet werden. Die beiden anderen Kinder wurden vom Angriffstrupp über den zweiten Rettungsweg, d.h. über die Treppen unter dem Einsatz des schweren Atemschutzes  gerettet.

Wir hoffen, unseren Gästen – vor allem aber den Kindern unserer Stadt – mit diesem Aktionstag eindrucksvoll und lehrreich die Arbeit der Jugendfeuerwehr nahegebracht zu haben. Vielleicht konnten wir sogar einige Kinder oder Erwachsene durch diese Erlebnisse begeistern, selbst ein aktives Mitglied der Feuerwehr zu werden. Wir würden uns sehr darüber freuen. Bestimmt hat aber jeder einzelne, ob Erwachsener, Jugendlicher oder Kind eine Menge dazugelernt, um in bestimmten Notsituationen ruhig und überlegt handeln zu können.

In diesem Sinne freuen wir uns auf den nächsten Aktionstag an der Schule oder in der Gemeinde.

   
   

R. Müntz

Jugendwart